Früh gezogen, dann umgefallen

Wer möchte nicht seine Blumen oder sein Gemüse selbst zu hause vorziehen, um sich einen weiten Weg zum Baumarkt oder in die Gärtnerei zu ersparen?
Also frisch ans Werk, Blumenerde geholt und alles für die Aussaat für die Fensterbank vorbereitet. Anzuchtschalen mit Erde gefüllt, Samen gleichmäßig verteilen und feucht halten – fertig.

Ist die Saat aufgegangen, freut sich das Herz, doch plötzlich knicken die kleinen Pflanzen einfach um (Umfallkrankheit, Schwarzbeinigkeit).

Was ist passiert?

Meistens liegt es nicht an der Wärme oder  am Wasser. Schuld ist eine Pilzkrankheit die sich in der Erde befindet (Phytium und Fusarium). Durch Feuchtigkeit und Wärme kann dieser wachsen und befällt die Jungpflanzen.

Was tun?

Diese Erde mit den Pflanzen kann man nur noch im Hausmüll entsorgen und die Blumentöpfe gründlich mit heißem Wasser auswaschen oder auch entsorgen.

Besser ist…

Man kauft sich für die Anzucht von Pflanzen ein geeignetes Substrat für Vermehrung und Anzucht.

Autor:      H. Wunderlich

© 2009-2019 Kleingartenverein Volksgesundung e.V. Leipzig. Alle Rechte vorbehalten. Designed By WarpTheme