Lexikon: Hagebutte (Rosa canina)

Als Hagebutten bezeichnet man die ungiftigen Früchte verschiedener Rosenarten, besonders der Hundsrose. Der Namensteil Hag- weist auf das Vorkommen der Pflanze (Rosa canina) an Hecken hin, während der zweite Teil des Namens Butte dem alten Lautstand des süddeutschen Butz, Butzen (Verdickung) entspricht. Als Hagebutten werden landläufig auch die Wildrosen selbst bezeichnet, an denen Hagebutten wachsen (vor allem die Hundsrose, Rosa canina).

Lexikon: Johanniskraut

Haupt-Anwendungen: Depressionen

Verwendete Pflanzenteile: Blüten

Heilwirkung: abschwellend, adstringierend, antibakteriell, beruhigend, blutbildend, blutstillend, entzündungshemmend, harntreibend, krampflösend, schleimlösend, schmerzstillend, tonisierend

Lexikon: Pfefferminze

Verwendete Pflanzenteile: Blätter

Haupt-Anwendungen: Verdauungsbeschwerden

Heilwirkung: antibakteriell, beruhigend, entzündungswidrig, keimtötend, galletreibend, krampflösend, schmerzstillend, tonisierend

Anwendungsbereiche:

© 2009-2019 Kleingartenverein Volksgesundung e.V. Leipzig. Alle Rechte vorbehalten. Designed By WarpTheme