Im Jahr 2016 hat der Vorstand Begehungen in allen Gärten vorgenommen. Den Gartenfreunden konnten dabei wertvolle Hinweise zur Verbesserung der kleingärtnerischen Nutzung und der Einhaltung unserer Kleingartenordnung gegeben werden.

Mehrfach suchten in den Sommernächten 2014 Einbrecher das Vereinshaus und das Vorstandszimmer heim. Neben den Zerstörungen traf uns die Entwendung des Vereinscomputers hart. Der Aufwand zur Wiederherstellung kostete uns 10.000,- €, wovon einen Teil die Versicherung übernahm und viele Stunden Arbeit.

Der Verein errichtet im April mit Kosten von 32.000 Euro eine vom Gesetzgeber bis zum Jahr 2015 vorgeschriebene Kleinkläranlage mit biologischer Endstufe für das Abwasser des Vereinsheimes.

Alle veralteten Stromzähler in Lauben werden von den Vereinselektrikern mit hohem Zeitaufwand gegen geeichte Zähler gewechselt.

Das Amt für Statistik und Wahlen der Stadt Leipzig erteilt uns die offizielle Adresse - Heinrothstraße 22. Die Satzung des Vereins wird den Erfordernissen angepasst. 

Zum ersten Mal trat der Verein selbst als Arbeitgeber für fünf uns bewilligten und finanzierten sogenannte AGH-Kräfte (Arbeitsgelegenheiten = staatliche Maßnahme zur Arbeitsbeschaffung) auf.

Uns wurden wieder Ein-Euro-Jobber zur Verfügung gestellt. Das Vereinshaus wurde weiter verschönert, die Decke des Gastraums wurde gedämmt, eine neue Wegebeleuchtung installiert.

Für die Opfer der Flutkatastrophe (Tsunami) Weihnachten 2004 in Südasien spendet der Verein spontan 200,- Euro.

Der kleine Saal des Vereinshauses wurde mit Hilfe von fleißigen Kleingärtnern neu gestaltet.

Seite 1 von 5

© 2009-2019 Kleingartenverein Volksgesundung e.V. Leipzig. Alle Rechte vorbehalten. Designed By WarpTheme